Zurück zur Blogübersicht

SEO Best Practices 2021 - Teil 2

von Elena Falter | 28. Juni 2021 | Online Marketing



In dieser Serie stellen wir die unserer Meinung nach aktuell wichtigsten Basis-Bausteine für gutes Ranking vor. Im zweiten Teil der SEO Best Practice 2021-Serie geht es um die inhaltlichen Aspekte sowie die interne Verlinkung. Falls Sie den ersten Teil noch nicht gelesen haben, können Sie das HIER nachholen.




Content


Haben Sie sich mal die Frage gestellt, warum ein Nutzer gerade auf Ihre Website kommen sollte? Die Antwort liegt auf der Hand: er findet relevante Informationen, die seine persönliche Suchintention befriedigen. Während ein Nutzer über kleine technische Ungereimtheiten hinwegsehen kann, ist der Content einer Website der Grund ihrer Existenz. Was bedeutet, auch eine perfekt durchdachte User Experience ist nutzlos, wenn der Nutzer nicht findet wonach er sucht.


Exklusiver Content


Die Anzahl der Websites und Informationen im Internet steigt ins Unendliche und Überschneidungen in Content und Angeboten sind geradezu normal. Darum ist es umso wichtiger, sich mit Ihren Inhalten von der Konkurrenz abzuheben und einzigarten Content zu erstellen. Content von anderen Seiten zu kopieren oder umzuschreiben mag auf den ersten Blick eine schnelle Lösung sein, aber die Suchmaschinenalgorithmen sind inzwischen in der Lage, kopierte und ähnliche Texte zu erkennen. Von Suchmaschinen wird derjenige empfohlen, der den Content zuerst veröffentlicht hat. Zudem sollte die Länge eines Textes nicht zu kurz sein. Ein Indiz, wie lang ein Text zu einem bestimmten Thema sein sollte, damit er rankt, kann anhand der ersten Suchergebnissen zur passenden Suchintention gemessen werden.


Struktur und Lesbarkeit


Das Thema Mobile Friendliness wird heutzutage zu einem immer wichtigeren Optimierungspunkt. Vor allem Unternehmen, die  junge bis mittelalte Nutzer*innen als Zielgruppe ansprechen wollen, wissen wie extrem die Internetnutzung über Smartphones in den letzten Jahren gestiegen ist. Hier ist der Schlüssel zum Erfolg die Mobile First Programmierung. Dabei wird eine Seite zuerst für mobile Geräte erstellt und erst im zweiten Schritt kommen Tablets und Desktopgeräte dazu. Bei diesem Vorgehen wird von Anfang an ein größerer Fokus auf das mobile Design einer Website gelegt. Da sich dieser Ansatz nicht überall etabliert hat, wird in vielen Projekten ein responsives Design gewählt. Das responsive Design könnte somit als ein Art Mittelweg gesehen werden. Ganz einfach erklärt ist die Struktur der Website dabei so angelegt, dass die Content-Elemente sich bei größer und kleiner werdendem Seitenformat, verschieben. Das heißt, wenn zum Beispiel auf einem Desktopformat zwei Elemente nebeneinander platziert sind, rutschen sie auf der mobilen Variante automatisch untereinander und legen sich auf die volle Breite. So wird es möglich, dass eine Websiteprogrammierung für alle Geräte gemeinsam erstellt wird.


Content-Struktur

Keywords


Wird eine neue Webseite erstellt und Content produziert, ist es sinnvoll zu überlegen, welches Thema und damit welches Hauptkeyword ein ausreichendes Suchvolumen hat. Mit einer Keyword Recherche lässt sich schnell herausfinden wonach und wofür sich Nutzer interessieren. Wurde ein passendes Keyword gefunden, sollte dieses sowohl in der Hauptüberschrift h1, in der URL der Seite und im Content vorkommen. Die Wiederverwendung des Keywords wird der Suchmaschine suggerieren, für welche Suchintentionen dieser Text passt und im Suchindex ausgegeben werden kann.


Meta Daten


Meta Daten werden erstellt, um der Suchmaschine sowohl Informationen über den eigentlichen Inhalt der jeweiligen Seite zu liefern als auch wie mit der Webseite umgegangen werden soll. Informationen über den Inhalt der Seite geben der Meta-Title und die Meta-Description. Diese werden als Vorschautext in den Google Suchergebnissen ausgegeben, wenn sie sowohl zur Suchanfrage des Nutzers als auch zum Inhalt der Seite passen. Andernfalls stellt Google den Titel und die Beschreibung im Suchergebnis aus Satzbausteinen der Seite selbst zusammen. Ein Meta-Title dient als Überschrift für eine Seite und die Description muss kurz und prägnant eine Zusammenfassung des Inhalts darstellen. Das zuvor ausgewählte Hauptkeyword sollte auch hier wieder vorkommen. Die Länge der Überschrift liegt nach aktuellem Standard bei 50 – 70 Zeichen und die Beschreibung bei 100 – 160 Zeichen. Wird diese Länge überschritten, schneidet Google den Rest ab und ein gut formulierter Satz, der zum Klick anregen soll, entfaltet nicht mehr seine Wirkung.


<title> SEO & SEA | CAPCONNECT Ulm</title>

Beispiel für die Einbindung eines Meta Titles.


Responives Webdesign ist besonders wichtig vor dem Hintergrund, dass die Suchmaschine Google seit diesem Jahr immer weiter darauf verzichtet die Desktop Variante zu analysieren. Im Klartext: für gute Rankings und die Sichtbarkeit im Suchindex spielt die Auswertung der mobilen Website eine maßgeblich Rolle.


<meta name="description" content="Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einer professionellen SEO und SEA Beratung zu mehr Neukunden kommen. Nutzen Sie die Möglichkeit für eine kostenfreie Erstanalyse.">

Beispiel für die Einbindung einer Meta Description.


Meta Tags, die den Umgang mit der Seite festlegen sind in der Regel für den Nutzer nicht sichtbar, aber genauso wichtig. So wird mit dem Robots Meta Tag festgelegt, ob eine Seite in den Index der Suchmaschine aufgenommen werden soll und Nutzer diese Seite sehen können. Eine übliche Anwendung findet oft bei der Paginierung eines Online Shops statt.


<meta name="robots" content=" index, follow">  

Beispiel für die Einbindung eines Robots Meta Tag, die Website darf indexiert und gefolgt werden.


Der hreflang Meta Tag findet seine Anwendung auf mehrsprachigen Websites. Im Meta Tag wird festgelegt, welche Seite das sprachliche Gegenstück ist und hilft der Suchmaschine bei der Zuordnung der unterschiedlichen Sprachen zueinander.


<link rel="alternate" hreflang="" href=" https://capconnect.de/en/" /> 

Beispiel für die Einbindung eines Hreflang Tags. Der Tag ist für zum Beispiel für eine deutsche Version geeignet, um die Zugehörigkeit zur englischen Seite zu ermöglichen.


Strukturierte Daten


In erster Instanz helfen strukturierte Daten der Suchmaschine, weitergehende Informationen über den Kontext einer Seite zu erhalten. Der Gebrauch ermöglicht dem Google-Bot die Seite schneller und spezifischer einzuordnen und somit auch die Suchintentionen eines Nutzers genauer zuzuordnen. In einfachen Worten: der Nutzer bekommt durch die Verwendung von strukturierten Daten passendere Ergebnisse, die seine Suchanfrage erfüllen. Kann nun Google Ihre Website besser einschätzen und ist zudem zufrieden mit dem Mehrwert ihres Kontexts, wird sich das in Form besserer Rankings äußern.


Anwendungsbeispiele:


  • Öffnungszeiten und Kontaktdaten eines Shops
  • Ein Text handelt von einem Kochrezept
  • Eine bestimmte Datei enthält ein Video
  • Produktbeschreibungen
  • Preise und Lieferzeiten eines Produkts
  • Events

Durch das Bereitstellen zusätzlicher Informationen ergibt sich außerdem die Chance, in den Rich Snippets der Google Ergebnisse ausgegeben zu werden. Ein Rich Snippet kann verschiedene Ansichten mit sich bringen. Wird zum Beispiel nach einem Unternehmen gesucht, werden dessen Daten auf Desktopgeräten gesondert in der rechten Spalte der Suchmaschinenergebnisse ausgegeben. Neben den lokalen Daten werden vor allem Produkte und Rezepte gerne als Rich Snippets ausgegeben, deren Aufmerksamkeit ein lukrativer Mehrwert für die eigene Website darstellen kann. Nehmen wir das Beispiel „Rezepte“ zur Veranschaulichung:


Variante 1:


Bei der Suche nach einem Gericht gibt die Suchmaschine momentan vor den ersten Suchergebnissen eine Auswahl passender Gerichte mit einem Bild, Kochdauer und deren Bewertung aus. Da gerade die bildliche Veranschaulichung ein tolles Mittel für mehr Aufmerksamkeit ist, werden in Zukunft immer weniger Nutzer bis hin zu den eigentlich angebotenen Suchergebnissen scrollen.


rich-snippet

Beispiel für ein Rich Snippet Rezept für Variante 1.


Variante 2:


Eine weitere Möglichkeit, wie derselbe Inhalt als Rich Snippet ausgegeben werden kann, ist im Suchergebnisverweis selbst. Während ein normaler Eintrag aus Title, Meta Description und Link besteht, wird einer mit einem Rich Snippet mit Bild, Rating und den passenden Keywords ausgebgeben. Der Eintrag gewinnt somit nicht nur an Attraktivität, sondern nimmt auch mehr Platz auf der Suchergebnisseite ein und bekommt somit mehr Aufmerksamkeit.


richtsnippet-mit-ohne

Beispiel für ein Suchmaschineneintrag ohne und mit Rich Snippet von Variante 2.


Intern verlinken


Die interne Verlinkung ist Bestandteil der OnPage Optimierung und beschäftigt sich mit dem Verlinken von Seiten innerhalb der eigenen Website. Dabei wird die Auswirkung auf das Ranking immer wieder unterschätzt. Eine strategisch sinnvolle Verlinkung einzelner Unterseiten hilft nicht nur den Crawlern der Suchmaschinen alle Seiten einer Website zu erfassen, sondern ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass Websitebesucher auf verschiedenen Wege zum Ziel gelangen. Ein weiterer Indikator für die Relevanz einer Website ist die Häufigkeit der Verlinkung auf eine bestimmte Seite. Bekommt eine Seite mehr Linkpower als eine andere, kann davon ausgegangen werden, dass diese in der Priorität steigt.


Unterschiede zwischen Optimierungsmöglichkeiten eines CMS und einer statischen Website


Werden alle Möglichkeiten eine Website SEO-Konform zu optimieren betrachtet, gibt es leider große Unterschiede. Nicht jeder Ansatz eine Website zu erstellen bietet dieselben Ausgangsmöglichkeiten, um Änderungen vorzunehmen. Gerade Content Management Systeme, die durch das Ineinandergreifen vieler verschiedener Dateien funktionieren, erschweren zum Beispiel einen Zusammenschluss einzelner Dateien. Ebenfalls sind Content Management Systeme bekannt für die Auswahl von tausenden von Plugins. Jedes Plugin bringt eine Vielzahl von Konfigurationsoptionen, die in jeweils eigenen CSS und JavaScript Dateien gespeichert sind. Je mehr Plugins, desto mehr Dateien werden auf einer einzelnen Seite geladen. Mit steigender Komplexität eines Systems wird es daher immer schwieriger den Überblick und die Durchsicht zu bewahren oder einfache Änderungen vorzunehmen.


Darum ist es umso wichtiger sich genau zu informieren, welcher Ansatz für das eigene Unternehmen der Richtige ist. Möchte ich zum Beispiel lediglich eine kleine Website, um die eigene Auffindbarkeit im Internet zu ermöglichen und häufige Änderungen an der Website sind nicht vorgesehen, reicht oft auch eine statische Website. Ein Shop oder Blog wird öfter aktualisiert, hier kann auch ein Content Management System Sinn machen. Welche Art von Website für Sie die richtige ist, können Sie mit Hilfe unseres Blogbeitrags zum Thema Content Management Systeme vs. Statische Website herausfinden.


Fazit


Der Bereich Suchmaschinenoptimierung ist aus dem Alltag der Webentwicklung und des Online-Marketings nicht mehr wegzudenken. Durch die gesellschaftliche Veränderung der Jahre 2020/2021 profitiert der Online Handel noch viel mehr und so ist auch die Anzahl an E-Commerce Shops auf einem noch größeren Aufwärtstrend als es bereits davor der Fall war. Mit steigender Konkurrenz wird es immer wichtiger, SEO Arbeiten vorzunehmen und so die eigene Sichtbarkeit zu steigern. Zudem ist es wichtig, sich nach den Updates und Veränderungen der Google Algorithmen zu richten, deren Anforderungen auch aktuell im Jahr 2021 auf ein neues Level steigen. Hier steht ganz klar der Nutzer selbst im Fokus. Denn ein reibungsloser und einfacher Prozess ist der Grund, warum Ihre Website zur gewählten Verkaufsplattform wird. Negative Erlebnisse und ein erschwerter Umgang mit einer Website führen immer schneller dazu, dass Nutzer sich die Informationen, Dienstleistungen und Produkte beim nächsten Anbieter holen. Die Welt der Technik und des Internets ist ein bekanntlich schnelllebiges Business und so führt kein Weg daran vorbei, regelmäßige und andauernde Optimierungen an Ihrer Website vorzunehmen.


Wir als Online Agentur stehen Ihnen gerne jederzeit zur Seite und helfen Ihnen Ihre Website auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Von Ulm aus arbeiten unsere Marketing Experten Hand in Hand für mittelständige Unternehmen aus der Region von Stuttgart bis München. Wenn auch Sie Interesse an einer ganzheitlichen Beratung, einer digitalen Marketingstrategie haben, die weit über das Angebot einer reinen SEO oder SEA Agentur hinausgeht, dann kontaktieren Sie uns: Wir führen eine kostenlose Erstanalyse Ihres Internetauftritts durch und ermitteln mit Ihnen Ihren Bedarf in einem unverbindlichen Gespräch.